Grafing und seine Geschichte

Grafing im Mittelalter

Erste schriftliche Nennung Grafings

Die Gründungsgeschichte um Heinrich den Zänker und seine Frau Gisela Ende des 10. Jahrhunderts ist urkundlich nicht eindeutig belegt, kann daher nicht als Nachweis für die Existenz des Ortes Grafing herangezogen werden.

Der erst 1933 eingemeindete Nachbarort Öxing dagegen wird bereits Anfang des 9. Jahrhunderts erstmals erwähnt.

"Die Wohnstätten jener Menschen, die im 7. Jahrhundert bei der jetzigen Hauptschule bestattet wurden (vgl. Kapitel über die Bajuwaren, Anm. der Red.), lassen sich mit ziemlicher Sicherheit östlich der heutigen Bergstraße lokalisieren. Dieser Ort wird im Jahre 813 als "Ehsingas" erstmals schriftlich erwähnt. Bereits wenige Jahre später, 816, weiht Bischof Hitto von Freising hier eine Kirche. Sie lag wohl damals schon westlich des Baches, während die Bauernhöfe sich am Rand der Hochfläche im Osten hinzogen. Einige der heutigen Bauten (Heckerkeller, Kupferschmied-Schuster, Sägschmied, Wieser, Glück) dürften noch an der Stelle der ersten, sicherlich recht kleinen Häuser stehen." (Rudolf Klinger in "Öxing - Grafing. Ein Markt - eine Stadt", G + R Wenninger Verlag. Grafing)

Grafing taucht erst Anfang des 12. Jahrhunderts namentlich auf.

vergrößerte Ansicht: bitte klicken!

Erste urkundliche Erwähnung Grafings in der Schenkungsurkunde des Grafen Walther von Kling an das Kloster Ebersberg aus der Zeit um 1110. (Quelle: "Aus der Vergangenheit unserer Heimat". Grafinger heimatkundliche Schriften Heft 8, Seite 22)


Das Cartular (Urkundenbuch) des Klosters Ebersberg bezeugt um 1110 die Schenkung einer Hube (= eines halben Hofes) durch den Grafen Walther von Kling an das Kloster. Diese Hube befand sich laut Urkunde "bei Essingin (= Öxing), an einem Ort, der Gravingin genannt wird".

"Gravingin" bedeutet übersetzt etwa "bei den Leuten eines Grafen", was sich vermutlich auf den Grafen Walther von Kling bezieht, der damals Vogt des Klosters Ebersberg war und über umfangreiche Besitztümer bei Erding, Kling bei Wasserburg und bei Ebersberg verfügte.