Sonderausstellungen

Temeswarer Tore

Türen, Tore und Portale einer mitteleuropäischen Stadt im Banat
18. März - 28. April 2011

Eröffnung am Freitag, 18. März 2011 um 19:30 Uhr

Eine kulturhistorische Perspektive

"Die Türen und Portale unserer alten
Häuser waren meine ersten Lehrer
der Kunstgeschichte."
Alfred Lichtwark, Kulturhistoriker,
Begründer der Hamburger Kunsthalle

Im Frühjahr 1980 habe ich in Temeswar, der Hauptstadt des Banats im Südwesten Rumäniens, 249 Türen, Tore und Portale fotografiert, inzwischen sind noch 500 hinzugekommen. Die Begegnung mit Alfred Lichtwarks Text im Sommer 2004 wurde zum Anstoß, diese Kulturdenkmäler in einem Band zusammen zu fassen und dem ehrsamen Handwerk meiner Stadt ein Denkmal zu setzen. Denn diese Zeugnisse einer hochstehenden Tradition gehörten immer schon und sie gehören immer noch zum unverwechselbaren Bild der Stadt.

Ihre Gestaltung geht auf jene in der Donaumonarchie raumprägende Eigenheit zurück, die Gleichförmigkeit nicht propagierte, wachsende Einheitlichkeit jedoch keineswegs ausschloss in den weit voneinander liegenden Landschaften unter dem breiten Schatten des Doppeladlers. Auch in abgelegenen Winkeln des Habsburger-Reiches wuchs noch Kultur, die ihr mitteleuropäisches Gesicht bis heute bewahrt hat.

In Gegenden, die einst an Randzonen seines offenen Flügelfächers lagen, nimmt der aufmerksame Betrachter neben dem allen Stilrichtungen der letzten drei Jahrhunderte verpflichteten Formengut auch den Bestand einer Vielzahl vom Repertoire des Zentrums abweichenden Gestaltungsmuster wahr, die auf bodenständige Traditionen zurückgehen. Es scheint, dass hier die akzeptierte ausgleichende Gemeinsamkeit an Grenzen gestoßen war: Randgebiete waren immer Regionen des Übergangs, offen für Begegnung und Austausch mit Werten benachbarter Kultur- und Geistesräume.

Der Gewinn an Vielfalt und Farbe als Ergebnis dieser Begegnung steht ebenso für die Lebensfähigkeit autochthoner Ausdrucksformen wie auch für die motivierende und erneuernde Wirkung zentraler Triebkräfte. Nicht zuletzt aber auch für erprobte Toleranz in einem gemeinsamen Lebensraum.

Auch das wollen dieses Buch und diese Ausstellung zeigen.

Walther Konschitzky

Begleitprogramm


Donnerstag, 7. April 2011

"Temeswar - eine mitteleuropäische Stadt im Südosten"
Lichtbildervortrag von Dr. Walther Konschitzky

19.30 Uhr, Grafing, Museum

Donnerstag, 28. April 2011

"Das Banat - eine Kulturlandschaft zwischen Orient und Okzident"
Lichtbildervortrag von Dr. Walther Konschitzky

19.30 Uhr, Grafing, Museum

Außerdem Rundgänge durch die Sonderausstellung für Besuchergruppen und Schulklassen nach Anmeldung






Fotos: Walther Konschitzky